Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Moosthenning  |  E-Mail: info@moosthenning.de  |  Online: http://www.moosthenning.de

 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
18.10.2017

Bürgerservice-Portal

Kontakt:

Gemeinde Moosthenning

Rathausweg 2, Unterhollerau

84164 Moosthenning

 

Tel: 08731/3900-0

Fax: 08731/3900-20

E-Mail: info@moosthenning.de

Homepage: www.moosthenning.de

 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr  08.00 - 12.00 Uhr

Mo - Mi 13.00 - 16.00 Uhr

Do        13.00 - 17.00 Uhr 

 

Kontodaten:

Sparkasse Niederbayern-Mitte

IBAN: DE42742500000140602269

BIC: BYLADEM1SRG

 

Raiffeisenbank Mengkofen-Loiching

IBAN: DE32743697040000440647

BIC: GENODEF1MKO

Homepage der Firma PiWi und Partner

Sechs Erschließungsgebiete in Moosthenning bekommen Internet in Lichtgeschwindigkeit

- Bestes Angebot - Telekom erhält Zuschlag für Netzausbau
- Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich
- rd. 204 Haushalte können ab ca. Anfang Mai 2018 Hochgeschwindigkeitsanschlüsse nutzen

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in Moosthenning gewonnen. Rund 204 Haushalte können dann Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von 30 bis 200 MBit/s (Megabit pro Sekunde) bekommen. Die Telekom wird rund 64 Kilometer Glasfaser und Mikrorohre verlegen und drei Multifunktionsgehäuse neu aufstellen. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Gemeinde Moosthenning und die Deutsche Telekom haben dazu den Kooperationsvertrag unterzeichnet.

 

„Ein schneller Internetanschluss ist heute ein Muss“, sagt Markus Baierl,

Bürgermeister von Moosthenning. „Nur die Kommune, die eine moderne digitale Infrastruktur besitzt, ist auch attraktiv für Familien und Unternehmen.“

Nachdem in der Gemeinde Moosthenning bereits in den Ortsteilen Rimbach, Dornwang, Ottering, Lengthal, Unterhollerau und Forst leistungsstarkes Internet vorhanden ist, ist nun der weitere Ausbau von sechs Erschließungsgebieten vorgesehen. Ausgebaut werden die Ortsteile Breitenau, Eglhof, Kronberg, Kattenbach, Gießübl und Buchreith im Erschließungsgebiet 1, Buchberg, Oberschellhart, Unterschellhart, Oberholsbach, Unterholsbach, Deisenau, Rothenbühl, Harpoint, Stopfenreuth, Burgstall, Kleinweiher, Schöndorf, Birket, Zieglstadl und Reichenstall im Erschließungsbiet 2 und 3, Haid und Gattering im Erschließungsgebiet 4, Töding im Erschließungsgebiet 5 sowie das Trachtenzentrum Stockerpoint, Holzbuch, Unterhaslau und Winkl im Erschließungsgebiet 6. Eine detaillierte Übersichtskarte ist auf der gemeindlichen Homepage veröffentlicht.

„Insgesamt weist die Telekom eine Wirtschaftlichkeitslücke von ca. 1,093 Mio. € aus, die durch Fördermittel aus dem Förderprogramm des Freistaates Bayern sowie mit voraussichtlich ca. 425.000 € € Eigenmittel der Gemeinde getragen wird. Mit dieser erneuten Maßnahme wird der Förderhöchstbetrag aus dem Förderprogramm des Freistaates Bayern für die Gemeinde Moosthenning in voller Summe beantragt“, erläutert die Breitbandpatin Gisela Steinberger.


„Wir danken der Gemeinde Moosthenning für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen,“ sagt Erhard Finger, Regio-Manager Telekom. „Wir versorgen Moosthenning mit moderner Technik und machen die Gemeinde damit zukunftssicher.“

 

„Wir investieren Jahr für Jahr bis zu vier Milliarden Euro in den Netzausbau in

Deutschland. So treiben wir auch in Moosthenning die Digitalisierung voran,“ sagt Reinhold Gegenfurtner, Projektleiter der Telekom Technik GmbH. „Unser Netz wächst täglich. Mit mehr als 400.000 Kilometern betreibt die Telekom bereits heute das größte Glasfasernetz in Deutschland. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz ist insgesamt 13.000 Kilometer lang.“

 

So kommt das schnelle Netz ins Haus:Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

 

Aufgrund der technischen Anforderungen wurde im Rahmen des Ausbaukonzepts für einige Haushalte eine Sonderlösung vereinbart. Hier endet das Glasfaserkabel nicht im MFG am Straßenrand, sondern hier wird die Glasfaser bis in die Häuser gezogen. Damit das möglich ist, müssen die Hauseigentümer eine Einverständniserklärung unterschreiben. Die Eigentümer werden von der Telekom kontaktiert

 

Weitere Informationen: Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren. Das Ausbaugebiet ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf der Karte abgebildet. Es besteht aber die Möglichkeit sich als Kunde einzutragen und eine frühzeitige Info zu erhalten, wenn der Ausbau abgeschlossen ist. Des Weiteren werden zum gegebenen Zeitpunkt entsprechende Informationsveranstaltungen im Gemeindegebiet angeboten.

- www.telekom.de/schneller

- Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)

- Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)

- Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)

drucken nach oben