Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Moosthenning  |  E-Mail: info@moosthenning.de  |  Online: http://www.moosthenning.de

sicherer externer Link im neuen Fenster: Bürgerservice-Portal
 

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
17.11.2017

Kontakt:

Gemeinde Moosthenning

Rathausweg 2, Unterhollerau

84164 Moosthenning

 

Tel: 08731/3900-0

Fax: 08731/3900-20

E-Mail: info@moosthenning.de

Homepage: www.moosthenning.de

 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr  08.00 - 12.00 Uhr

Mo - Mi 13.00 - 16.00 Uhr

Do        13.00 - 17.00 Uhr 

 

Kontodaten:

Sparkasse Niederbayern-Mitte

IBAN: DE42742500000140602269

BIC: BYLADEM1SRG

 

Raiffeisenbank Mengkofen-Loiching

IBAN: DE32743697040000440647

BIC: GENODEF1MKO

Homepage der Firma PiWi und Partner

Notrufe und Notdienste

  • Rettungsleitstelle

          Notarzt, Notfallrettung und Krankentransport

          Telefon 112

  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern

          Telefon 01805 191212

 

  • Giftnotruf München

          Klinikum rechts der Isar

          Ismaninger Straße 22

          81675 München

          Telefon 09238 19240

 

  • Polizei

          Telefon 110

 

  • Feuerwehr

          Telefon 112

 

  • Ärztlicher Notdienst

          116 117

 

  • Apotheken Notdienst

          0800 0022833 (Haustelefon)

          22833 (Handy)

          www.lak-bayern.notdienst-portal.de

 

  • Zahnarztnotdienst

          www.lak-bayern.notdienst-zahn.de

 

  • Kinder- und Jugendtelefon

          Nummer gegen Kummer (unentgeltlich)

          Telefon 0800 1110333

 

  • Defibrillatoren in der Gemeinde Moosthenning (Standorte)

          Firma Will Stahlbau (Unterhollerau)

          Raiffeisenbank Mengkofen-Loiching (Filiale Moosthenning)

          VR Bank Ottering

          Kirche Thürnthenning (Vorraum)

 

  

 

 

 

 

 

 

  

drucken nach oben

Rettungskette

Rettungskette Forst Zoombild vorhandenEinsatzort Wald(Foto: Martin Kolbe)Waldarbeit ist trotz aller Fortschritte beim Arbeitsschutz eine äußerst gefährliche Tätigkeit. Bei forstlichen Arbeiten kommt es in Bayern zu mehreren tausend Unfällen pro Jahr. Die Unfälle sind nicht selten schwerwiegend